Druckansicht

LiveAudioDemo 5:01LiveAudioDemo 5:01

Out now: "East.West.Lingo" part 1/2, 31min.
Poetry: Dalimir Stano & Ralf Thenior
Idea & Conception: Ralf Werner
Dalimír Stano: Poetry & Recitation (Kosice – SK)
Ralf Thenior: Poetry & Recitation (Dortmund – D)
Ľubomír Kepič: Keyboard (Kosice – SK)
Peter Beno: Bass & Composition (Kosice – SK)
Peter Suchansky: Drums & Percussion (Kosice – SK)
Martin M. Hahnemann: Acting & Vocoder (Basel – CH)
Katalin Kis-Rabota: Acting (Cologne– D)
Ralf Werner: Cello & Loops & Composition & Leader (Wuppertal – D)
Dirk Groenewold: Photographie, Video, Assistance (Wuppertal – D)
„minimarket SÜPERmarket HIPERMARKET futbol NEON PLASMA Aynur Haschhasch WEDDINGSTORE Park Otel MEYDAN KOZMETIK romantik sempatik engel armut HIPNOZ SABOTAJ“ (From: Ralf Thenior “Global Lingo“)

East.West.Lingo - two Ensembles in between Music, Electronic Sounds and Poetry. POETIC ELECTRIC from Kosice meets DIE KULTURTECHNIKER from sister town Wuppertal/Germany–a common project over adistance of 1419km.
Two elder Poets in their best years are sitting in the cheap “24hour.Lingo.Bistro”, surrounded by a badly paid international Electric Ambient Band. The poets are reflecting the situation of international language fragments –they are telling each other their “Global Lingo”: a collection of words between English and other languages, which they found all over the world.
It ́s hard to stand how the World Lingo goes –and sothe Electric Barkeeper Martin will serve a lot of drinks to the poetsDalimir Stano and Ralf Thenior. Plusthe band members will always beginto play their ambient grooves, full of colourful, sparkling and jazzy Fusion Sounds.
And finally surprise guest Katalin– a modern displaced person –tries to enter the scene of East.West.Lingo, off course without permission.
Ralf Werner, head of DIE KULTURTECHNIKER met POETIC ELECTRIC during their concert for Kosice European Capital of Culture 2013. He managed to find financial support for East.West.Lingo from the German region North Rhine Westfalia and so they now could create the Kosice premiere concerts. In 2020 the combined ensemble will play more shows in 2020 in Wuppertal/Germany and around Dortmund.


East.West.Lingo wurde gefördert durch das Land NRW (Regionale Kulturpolitik Ruhrgebiet).

DIE KULTURETECHNIKER
c/o:
Ralf Werner // Osterfelder Str. 7 // D-42103 Wuppertal // phone +49(0)170-84 66 769 // email kulturtec@t-online.de
[www.kulturtechniker.net]
Fotos: Dirk Groenewold, Dudo/Artforum & n.n./Tabacka.

Ralf Thenior: "East.West.Lingo - Kosice August 2019 // Bericht & Gedicht"

Ralf Thenior – East.West.Lingo Kosice August 2019 / Der Bericht

magisch elektrisch poetisch

Die Zusammenarbeit der slowakischen Band Poetic Elektric und der Kulturtechniker (D) in dem Projekt EAST. WEST. LINGO European Electric Poetry mit den Dichtern Dalimir Stano und Ralf Thenior vom 14. - 19. August 2019

Im Jahre 2013, Košice war zusammen mit Marseille Kulturhauptstadt Europas, besuchte Ralf Werner die Ostslowakei, neugierig auf die Herkunft des Popkünstlers Andy Warhol, dessen nach Amerika ausgewanderte Eltern aus Miková bei Medzilaborce in den Karpaten stammten. Bei einem Aufenthalt in Košice lernte er die Band Poetic Electric kennen und entdeckte zu seiner Freude in 1.500 Kilometer Entfernung das Spiegelbild seiner eigenen langjährigen Arbeit in Wuppertal und Dortmund. Die Kulturtechniker, deren Gründer und spiritus rector er ist, arbeiten seit über dreißig Jahren ebenfalls mit einem Dichter zusammen.

Der Plan zu einem gemeinsamen Konzert mit zwei Dichtern entstand und konnte nach Werners üblicher akquisitorisch-organisatorischer Vorarbeit sowie mit Hilfe seiner gleichzeitig entstandenen Komposition und Performance-Struktur realisiert werden. Dankenswerterweise ausschlaggebend für die Umsetzung war ausschließlich der Produktionszuschuss der Bezirksregierung Arnsberg / Regionale Kulturpolitik Ruhrgebiet.

Die Grundlage der musikalisch-literarischen Performance EAST. WEST. LINGO bieten Fundstücke, Reflexionen und Lingotexte, gesammelt in den Fußgängerzonen und Nebenstraßen der Welt, die der Dichter Ralf Thenior in seinen Büchern "GLOBAL LINGO" und "W(raps), Wortwelten Schriftbilder" erstmalig zusammengefasst hat. Hinzu kommt ein Mailwechsel zweier Dichter, die sich nicht kennen und die Sprache des anderen nicht sprechen. Übersetzungshilfe google translate. Dalimir Stano, zehn Jahre jünger und fitter in der Nutzung der medialen Möglichkeiten übernahm alle Übersetzungen, zur Erleichterung seines Kollegen und so kam der Mailwechsel in Fahrt, blieb aber nicht ohne Missverständnisse und Unverständnisse für die gegenseitigen Positionen.

Doch Geduld ist gefragt, Aufmerksamkeit, dann entdecken wir Gemeinsamkeiten, die auf der Hand liegen, und schon ändert sich das Gespräch. Ich war zu Gast in "Stockholm", einer Kellerkneipe wie die Palette in Hamburg vor vielen Jahren. Dalimir Stanos Freunde begrüßten mich, es war ihnen eine Ehre, dass ich unter ihnen weilte und vice versa. Wir sprachen, und es war eine Begeisterung im Raum, wie ich sie lange nicht mehr gespürt habe.

Die Performance bringt nicht nur Poeten und Musiker aufs Podium, sondern auch einen Barmann (Martin Hahnemann) und einen sonderbaren Gast (Katilin Kis-Rabota). Und es ist ein Freude zu hören, wie sie die vorgebenen schwierigen Wortfügungen zu einem Streitgespräch aufladen und was sie dialogisch aus dem vorgebenen Lingo machen. Im weiteren Verlauf beginnt die in der 24 Stunden Bar gestrandete Diva die verspannten Dichter zu massieren, deren Vortrag dadurch noch deutlicher wird.

Ich sagte es schon einmal, das größte musikalische Erlebnis ist, inmitten der Band zu sitzen. Die elektrische Energie geht unmittelbar durch dich hindurch und die perlenden Synthietöne, die die Leber betörenden Bassläufe, der rhytmische Beat des Schlagzeugs und der männerstimmengleiche Ton des Cellos lassen die Synapsen tanzen.

Lieber Dalimir, lieber Lubo, lieber Peter (dr) lieber Peter (b), ganz herzlichen Dank!
Wir freuen uns auf Euch und unsere gemeinsamen Auftritte in Deutschland!!!

Bleibt gesund und genießt das Leben!

Herzlich,
Ralf Thenior, Dortmund, 03.09.2019

Ralf Thenior – East.West.Lingo Kosice August 2019 / Das Gedicht

Košice, Samstag 17. August 2019

für Dalimir Stano

Schnapskater ist anders als Bier-
oder Weinkater zum Frühstück
drei heiße Würstchen weil Sonnabends
kein Omelett wie mein Großvater

durch Pflanzenarrangements gehen
Farben und Formen die Stadtgärtner
sie pflanzen weise sie leben hoch!
Košice lächelt durch Blumen

Die Kunsthalle von Košice
heisst: KUNSTHALLE KOŠICE
ermüdet vom LasVegasgeflimmer
der Op-Art Kunst für Hilton Foyers

die Wasserorgel im Schatten hinter der
Kathedrale ein angenehmer Ort und dort
der kleine Junge der mit dem platt gefahrenen
Plastikbecher traumverloren spielt

die Konföderierten und die Nordstaatler
nahmen vor der Kneipe Aufstellung
die Uniformen so verschossen
wie der Krieg den sie spielen

Und? Wer gewinnt dieses Mal?

weiße Männer mit blutigen Händen
beherrschen die Welt

und Samstag wird geheiratet
in der Kathedrale sveti Alsbieta

Wieviele waren es?
Hab' aufgehört zu zählen.

noch ein Brautpaar
drei Musikanten gehen voran
einer singt dann kommen die
Brautleute gefolgt von
achtundvierzig Gästen

LAS VEGAS Košice
Alkohol Planet
PIZZALINO

auch hier in Mülltonnen wühlen
um etwas zu finden das andere
weggeworfen haben

im Schatten von sveta Alsbieta
unter den Sonnenschirmen des Restaurants
Kleopatra dessen Besitzer uns nach einem
Gewitter die Sitzkissen hinlegte Ful essend
vor einem Krug handgemachter Limonade
denke ich daran mir einen Slibowitz
zu bestellen die Kellnerin lächelt

doch auf dem Weg in den Schatten gefror
das Blut in den Adern ein kleines Mädchen
im Nyltestkleidchen mit nacktem Hintern
auf dem Pflaster sie kannte es nicht anders

Warum werden die Roma so gehasst?
Ein anderes Leben ist noch denkbar oder?

Hass ist ein kreativer Impuls
warum nicht die Monster hassen
die sich vom Elend der Massen nähren
die unser Leben zerstören

Mehrfach am Foto eines jungen Paares
vorbei Kerzen Devotionalien
offizielle Information :1989
Totengedenken über 30 Jahre?

ein Balkon schäumt über vor roten Geranien

interessante Graffiti doch keine Zeit
sich einzulassen sie sprühen anders
hier doch Dortmund Style ist bekannt

in der Fußgängerzone plötzlich von
wildfremden Frauen geküsst beide
Konzerte gehört ein cellospielende
Tänzerin eine junge Kulturvermittlerin
Und wer hat das Lingo geschrieben?

VIDI ocna opica 50 % die blaue Bluse
erinnert an einen Film von Yazujiro Ozu
Schnurrbärte schleichen durch Schatten

Ful essen an einem Nachmittag der frei ist
könnte mit Kollegen durch Konzerte ziehen
will sitzen unterm Sonnenschirm kucken
Bewegungen der Fußgängerzone im August

in der dritten Slibowitzschleife
fasse ich den Plan einen Roman zu schreiben
über einen Schriftsteller der ich selber
im slawischen Sprachbereich herumkreuzt

bis er merkt dass er sich in engeren Spiralen
auf seinen Geburtsort zu bewegt
ihn sodann erreicht Kudowa Sdroj
die Frau seines Lebens triftt und stirbt

schenkte meiner Mutter ein tschechisch-
deusches Wörterbuch sie freute sich was
soll ich damit ich kenne doch alle Wörter!

PSTRUH Pst! Ruh! Im Schlafsaal
spricht die Forelle mit Häubchen und
Taschenlampe als Petze gehasst doch
PSTRUH ist riba eine Waffel aus Licht
als Müllerin auf dem Teller

Wusste nicht dass es Stockholm zweimal
gibt einmal in Schweden und einmal hier

Dali nahm mich mit ins "Stockholm"
Wacholderfreuden mit Bier geschmiert
ein Hut voll Wein von Jan Ondrusz
ein guter Surrealist sagt Dali

Zlaty Karel! Gott wird 80!
Das muss gefeiert werden!

Einen gegrillten Hermelin, bitte!
Zucchini Pörkölt ohne Pilze, prosim!
Und Piwo natürlich. Drei Große noch.

Und abends ins GOK HOI
ein Folk Punk Cafe wo Folk Punk
gespielt wird Dudo den Sound macht
Dali lächelt und das Bier in Strömen fließt

in einem Hinterhof Hlavna 6
mit Bandstand und Punkband
und kleinem sättigenden Menu
die Geschichte von Jan Kuciak
Journalist und Martina Kusnirova
beide siebenundzwanzig
hingerichtet von der Mafia
in ihrer eigenen Wohnung
im vorigen Jahr

im Morgengrauen der Stunde des Wolfs
ein Auftragsmord der örtlichen Mafia

Träume die dich keuchen lassen

und wieder aufstehen und wieder weiter
zwei Küsschen für das schönste
Lächeln der Welt Umarmung Dikes!
und auf nach Hradec Kralove

dort sitzt der Geist der Mutter im Museum
in einem weißen Sommerschlösschen
spricht mit der Frau an der Kasse
über tschechischen Surrealismus
und Josef Čapek

na shledanou!



Dortmund, 02.09 2019